Zum Hauptinhalt springen

Machen Sie Schluss mit verstaubten Schaltschränken.

Einsparpotenziale im Schaltschrankbau nutzen und gleichzeitig die Qualität steigern

Verdrahtung ist trotz Industrie 4.0 nicht einfacher, sondern aufgrund der Anforderungen eher noch komplexer geworden. Eine Lösung, die zunehmend Bedeutung bei der Vereinfachung der Prozesse im Schaltschrankbau findet, sind vorkonfektionierte Kabel. Das macht die Arbeit im Schaltschrankbau auf der einen Seite schneller und einfacher. Auf der anderen Seite entsteht aber auch ein neues Problem: „Wie kommt der Stecker in den Schaltschrank?“ Eine traditionelle Kabelverschraubung, welche durch eine einfach zu setzende Bohrung im Schaltschrankgehäuse zu montieren ist, kann dieser modernen Anforderung nicht gerecht werden.

ARMARiO Schaltschrank Konfigurator 

Wie Sie endlich Effizienz und Qualität zusammenbringen

Machen Sie Schluss mit Staub im Schaltschrank

Natürlich kann man die Kabel auch ganz einfach durch eine verstellbare Schaumstoffplatte im Boden des Schaltschranks einführen. Das trifft allerdings nicht mehr so ganz den Qualitätsanspruch im 21sten Jahrhundert, oder? Mit anderen Worten mit einer solchen Lösung entspricht der Schaltschrank nicht einmal mehr der Schutzklasse IP 54. Allenfalls ein einfacher Berührungsschutz ist damit noch gewährleistet. Die Steuerung verschmutzt, eine erhöhte Erwärmung der Komponenten folgt und die Lebensdauer wird signifikant kürzer.

Die Lösung liegt auf der Hand

Die neuartigen Kabeleinführungen verbinden eine schnelle, sowie eine wasser- und staubdichte Montage mit der Möglichkeit vorkonfektionierte Kabel in das Gehäuse einzuführen. Schutzklassen bis zu IP 66 werden mit diesen Systemen erreicht. Der Montagerahmen einer solchen Kabeleinführung wird dicht an das Gehäuse geschraubt, oder auch nur eingeklipst. Dann werden die Kabel durch die Dichtelemente mit wenigen Handgriffen eingeführt. Auch eine nachträgliche Änderung des Kabelmanagements ist kein Problem mehr. Das ist Schaltschrankbau 4.0, keine Frage. Somit sind effizientes Kabelmanagement mit vorkonfektionierten Kabeln und qualitativ hochwertiger Schaltschrankbau vereinbar.

Bohren Sie nie wieder Löcher in Schaltschränke

Soweit so gut. Nur lassen sich diese Produkte nicht mit einer einfachen Bohrung montieren. Die Lochbilder sind komplexer und nicht mehr so einfach in der Elektrowerkstatt einzubringen. Das ist auch nicht nötig, wenn Sie den bereits individualisierten Schaltschrank mit ein paar Klicks im Internet konfigurieren und bestellen. Mit der Cloudsoftware ARMARiO ist es kinderleicht, eben diese Bohrungen mit den virtuellen Modellen der Kabeleinführungen zu platzieren. Gleichzeitig gehören falsch gesetzte Bohrungen der Vergangenheit an, weil die Plausibilität in Echtzeit verifiziert wird. Wer noch mehr Planungssicherheit benötigt, der kann auch noch eine oder zwei Blindplatten der Hersteller einplanen und schon mal für Eventualitäten bei der Inbetriebnahme vorzusorgen.

Kontaktformular:

Anschrift und Kontaktdaten:

FiMAB Fiedler Maschinenbau Blechbearbeitung GmbH
Bühlstraße 8
75387 Neubulach

Tel. +49 7053 | 96 839-0
Fax +49 7053 | 96 839-19

info@fimab.eu